iPhone 4 and Exchange calendar entries marked private

I just switched to an iPhone 4. From my poor old Nokia E72. Well, that is a real change! Since I work heavily with my calendar in Outlook, I wondered how I can set up the iPhone to sync with Exchange. The setup worked pretty flawless, but then I noticed I couldn’t create calendar entries marked as „private“.

It has to do with the concept of the calendar system. With the old Exchange – Outlook connection, there was one calendar and I was able to mark personal entries as „private“ to hide them from my colleagues who are allowed to look into my calendar for making appointments. My Nokia with Symbian allowed this setting of a private marker too.

The iPhone as well as Android software (as far as I know) do not know a private mark. Rather it is possible to set up several calendars. I learned, that I can subscribe to certain calendars online – for instance to show the week of the year or to show sunrise and sunset. 


That brought me to have a closer look at my Outlook (version 2010 by the way) and the Exchange server behind it (an Exchange 2007 serveR). Thus I found out, that on our company’s Exchange server I can create additional calendars.

So what I did now is the following:

– I created another calendar in my Outlook (on the Exchange server), named „Private“, to which my colleagues do not have access
– My Outlook 2010 allows me to show the „public“ calendar and the private calendar as an overlay, so I see all entries in one window
– my iPhone syncs perfectly with both calendars – so whenever I need to create a private entry I just choose it to go to the Exchange calendar named „private“, whereas a public entry goes to the regular Exchange calendar.

In this way I am able to work fine with my iPhone’s calendar system. Just a bit time needed to get used to it! 🙂 So, no need for any add-on! In any case, all googleing only led to the conclusion that marking a calendar entry as private is not possible with the iCal, nor is there any third party software which would offer that function (not even the well known pocket informant nor other similar software).

Nokia E72 Kalender und Mail for Exchange Fehler 15006

Seit einigen Tagen fiel mir auf, dass mein Nokia E72 die Kalenderdaten nicht mehr mit dem Exchange Server 2007 synchronisiert. Ich erinnere mich an den letzten solchen Fall, als mir der Nokia Support die neue Firmware 031.023 (Custom Version 031.023.203.04) für die Behebung des Fehlers zur Verfügung stellte. Da musste ich allerdings einen Factory Reset des E72 machen, was absolut keinen Spaß macht, da man hinterher alle Einstellungen und Programme neu installieren darf.

Auf folgendem Weg findet man Logfiles zu Mail for Exchange (MfE) im Nokia:

1. MfE -> Settings -> Mailbox (nicht Global Settings) -> Options -> View log
und die kompletten Logs
2. Office -> File Manager -> Phone Memory -> MailforExchange -> admin_log[1-3].txt

Hier die typische Fehlermeldung aus dem admin_log:

2010/09/21 08:58:09 Mail For Exchange Error -15006
2010/09/21 08:58:09 Error occurred during Ping.
2010/09/21 08:58:09 Exception during Ping.
2010/09/21 08:58:09 Mail For Exchange Error -15006
2010/09/21 09:01:25 PING Command Requested
2010/09/21 09:03:11 start Calendar sync
2010/09/21 09:03:11 status from server indicates a protocol error
2010/09/21 09:03:11 Nothing to sync
2010/09/21 09:03:11 end Calendar sync
2010/09/21 09:03:11 Mail For Exchange Error -15006

Diesmal habe ich wiederum Google bemüht und bin fündig geworden!

Eigenartigerweise befindet sich unter den ersten Suchergebnissen eine Nokia-Seite aus Lateinamerika, deren Patch aber tatsächlich Abhilfe schafft:

http://www.nokia-latinoamerica.com/support/software-download/mail-for-exchange/faq-for-mail-for-exchange#02

Die Symptome werden dort wie folgt beschrieben:

Mail For Exchange Error -15006

Symptoms:
Customers that are running MfE on E72 with firmware 31.023 may see the following symptoms and errors:
Unable to sync E72 devices with Exchange Servers
MfE Contacts stop syncing
Calendar Sync Issues
Mail For Exchange Error -15006 in Admin Log files
 
Environment:
Exchange Server 2003 Contact issues
Exchange Server 2007 Calendar issues
Device E72
Firmware 31.023
 
Answer:
Steps for installing the patch are in a readme file in the 15006_patch.zip file
Patch file for E72 Mail For Exchange Error -15006
http://nds2.fds.nokia.com/fdp/interface?fid=A0A11GPGWKECB


Ich habe diesen Patch in der in der Readme beschriebenen Form angewendet (Erst Exchange Postfach entfernen, dann neu starten, dann Patch installieren, dann noch mal neu starten, dann Postfach wieder neu anlegen), und momentan synchronisieren die Kalendereinträge wieder wie gewohnt.

Interessant war bei der Installation noch, dass sich der Patch mit derselben Version meldet, wie das bereits installierte MfE. Dennoch scheint es eine gepatchte Version zu sein, denn bei den Mail-Einstellungen unter „When to sync“ gibt es jetzt eine Einstellung für „Heartbeat interval“ (Standard bei 11) und im Logfile gibt es (die habe ich vorher m. E.  nicht gesehen) eine Datei namens pdu_log.txt.

Ich hoffe, diese Informationen helfen anderen vom Kalender-Sync Ausfall „Betroffenen“ weiter.

Nokia E72 und SIP-Profil für voipdiscount.com

Auf meinem E72 wollte ich endlich mal SIP konfigurieren, nachdem ich einen voipdiscount-Account mit Guthaben habe, aber mich für dessen Nutzung nicht erst per Webbrowser einloggen will. Nachdem die Konfiguration von SIP bzw. Cisco CallManager-Anbindung schon bei meinem Firmen-Handy (ein E52) das totale Drama ist, habe ich das Schlimmste befürchtet. Mit dieser Anleitung ging es jedoch unerwartet reibungslos:

http://discussions.europe.nokia.com/t5/Eseries-Devices-and/Setting-up-VOIP-via-SIP-on-an-E72-success/td-p/609271

Für die Parameter, die man in der GIZMO-Voip-Konfiguration ändern muss, schaut man am besten direkt bei voipdiscount.com nach:

http://www.voipdiscount.com/en/sipp.html

Habe soeben die ersten SIP-Anrufe („Internet-Anruf“) getätigt, wobei ich bestätigen muss, dass die Anbindung per WLAN ziemlich hakelig ist!

Testwerkzeug für Verbindungen zum Microsoft Exchange Server

Am gestrigen Tag musste ich mich mal wieder mit meinem Nokia E72 auseinandersetzen. Ich hatte schon seit ca. 1 Woche den Eindruck, dass es den Kalender nicht mehr mit dem Exchangeserver in der Firma synchronisiert. Die E-Mails wurden jedoch weiterhin problemlos synchronisiert.

Die Problembeschreibung sandte ich an Nokia, von wo mir ContactCentre.Europe@nokia.com mit einer Anleitung zum Test des Exchangeservers antwortete. Die bis dato unbekannte URL für Testwerkzeuge lautet: https://www.testexchangeconnectivity.com/Default.aspx.

Letztlich konnte ich mir jedoch durch einen Full Resync selbst helfen. Dabei gingen natürlich die zuletzt auf dem E72 eingetragenen Termine, die noch nicht auf den Server übertragen waren, verloren. Die Option Full Resync erreicht man über folgende Menüfolge:

menu/messaging/options/settings/e-mail/mail for
exchange/mailbox/options/full resync

Danach waren wenigstens alle Exchange-Termine wieder auf dem E72 drauf.

„Testwerkzeug für Verbindungen zum Microsoft Exchange Server“ weiterlesen

Konfigurationen rund um VMware Server 2

Bisher lief auf meinem Linuxsystem ein VMware Server in der Version 1.0. Nach dem ich nun den Linuxserver auf Debian Lenny aktualisiert habe, wollte ich auch den VMware Server auf die Version 2.0 bringen. Dabei bin ich in diverse „Fallen“ gerannt, die ich hier kurz beschreiben möchte.

  1. Die Installation brachte gleich als erstes einen Fehler bezüglich der eingesetzten „gcc“ Version.
  2. Your kernel was built with „gcc“ version „4.1.3“, while you are trying to use
    „/usr/bin/gcc“ version „4.2.3“. This configuration is not recommended and

    VMware Server may crash if you’ll continue. Please try to use exactly same
    compiler as one used for building your kernel. Do you want to go with compiler
    „/usr/bin/gcc“ version „4.2.3“ anyway? [no]

    Nach etwas googlen fand ich dafür den entscheidenden Hinweis:

    Mit

    ls -l /usr/bin/gcc*

    überprüft man, welche Versionen auf dem System installiert sind.

    Mit

    export CC=/usr/bin/gcc-4.1

    legt man fest, welche Version von gcc verwendet werden soll. Danach konnte ich ohne Probleme vmware-config.pl ausführen.

  3. Ich möchte mit meinen Firefox 3.6 auf das VMware Webinterface zugreifen, bekomme jedoch ständig Fehler. Selbst wenn ich die „Exception“ eines selbstsignierten Zertifikats akzeptiere, verbindet sich Firefox nicht mit dem VMware WebGUI. Bei der Fehlersuche stieß ich auf den Hinweis, dass SSL 2 im Firefox 3.6 standardmäßig ausgeschaltet ist. Also habe ich es wieder aktiviert: Aufruf von „about:config“ und Suche nach der Zeile „security.enable_ssl2“ – per Doppelklick setzt man den Feldwert von „false“ auf „true“.

HTML und Plain Text in Outlook 2007

Jetzt habe ich wieder mal eine ganze Weile nach der Option gesucht, wie ich Mail als einfachen Text (Plain Text) lesen und beantworten kann. Ansonsten hat man das Problem, dass eine HTML-Mail bei Reply weiterhin im HTML-Format bearbeitet wird – also eine senkrechte blaue Linie erscheint und die eigene Signatur nicht ans Ende der Mail zu setzen ist. Jedenfalls nicht ohne diese blaue Linie, die den gequoteten Text kennzeichnen soll.

Während alle sonstigen Einstelloptionen im Outlook unter „Extras“ -> „Optionen“ zu finden sind, steht das zwangsweise Lesen der Mail im Plain Text Format unter „Extras“ -> „Vertrauensstellungscenter“ -> „E-Mail-Sicherheit“ -> „Als Nur-Text lesen“. Das Häkchen muss bei „Standard-Nachrichten im Nur-Text-Format lesen“ gesetzt werden, und schon hat man beim Lesen von E-Mail in Outlook 2007 die Wahl, ob man nur den Plain Text liest, oder die HTML-Version anzeigen lässt.

outlook2007_vertrauensstellung_html_plaintext2.jpg

Screenshot aus Outlook 2007

Weitere Informationen:
Microsoft Support Document – Read e-mail messages in plain text.

iSync für Sony Ericsson T650i mit Mac OS X 10.5.x benutzen

Irgendwie bin ich heute auf die Idee gekommen, ich könnte die Daten (Kontakte, Termine) meines Sony Ericsson T650i mit meinem MacBook Pro synchronisieren. Gesagt, getan: Die Herstellung der Bluetooth-Verbindung zwischen dem Telefon und Mac OS X 10.5.6 ist unproblematisch hergestellt. Beim Start von iSync folgte jedoch die Ernüchterung: das T650i wird nativ von MacOS X Leopard leider nicht unterstützt – es ist ein unbekanntes Gerät.

Die Suche im Web ließ mich schnell fündig werden: für iSync gibt es Plugins, um zusätzliche Geräte zu unterstützen. Das notwendige Plugin für das T650i lässt sich hier downloaden:
Als nützlich für die Installation fand ich folgende Seite, in der es zwar um das W880i geht, die jedoch recht kurz und prägnant den Installationsprozess beschreibt:
Nach der erfolgreichen Installation des Plugins (Strg+Klick auf iSync im Finder, dann den Pfad laut o.g. URL verfolgen und das heruntergeladene Plugin dorthin kopieren) funktionierte iSync mit meinem SonyEricsson T650i ganz problemlos.

How to Release Banned Content from Amavis + Spamassassin auf Debian Linux Etch

This topic has bothered me ever since I installed a proper mailgateway which screens my incoming emails for viruses and unwanted content and then forwards clean emails to my email server. The system is running Debian GNU/Linux Etch and utilizes the Amavis filter plus spamassassin. Whenever a .exe file is found in an email, the email will be quarantined.

Now at certain times I do want to receive an email containing a .exe file, for instance if that happens to be the driver I am waiting for some time already. Or, for instance, if Lexware sends you their „FDBUSupportTool.exe“. Even though it comes as zipped file, the .exe inside is recognized and the whole mail is quarantined:

BANNED CONTENTS ALERT

Our content checker found
    banned name: multipart/related |
      application/octet-stream,.zip,FDBUSupportTool.zip |
      .exe,.exe-ms,FDBUSupportTool.exe

My question now was: How do I get the quarantined mail delivered to me? And voilá! A solution was finally found, because fiddling around with mutt on the server didn’t bring the wanted results.

What did help was the proper use of the command „amavisd-release“. You just have to look for the following line in your quarantine-message:

The message has been quarantined as: banned-mm73nK4IZBY8

and take note of the underlined part (it may look different in your case, for instance if you zip/gzip the banned mails.

Then you issue the following command on the command line of the server where the amavis tool quarantines mails:

amavisd-release

AMAVIS says:

amavisd-release version 1.1
Usage:  $ amavisd-release mail_file [secret_id [alt_recip1 alt_recip2 …]]
  or to read request lines from stdin:  $ amavisd-release –

Now you go ahead an issue:

amavisd-release banned-mm73nK4IZBY8
250 2.6.0 Ok, id=rel-mm73nK4IZBY8, from MTA([127.0.0.1]:10025): 250 2.0.0 Ok: queued as 1FBE117C745

This let’s the formerly banned and quarantined email appear in your inbox.

Texteditoren und UTF-8

Ein aktueller Anlass: Einige Artikel auf unserer Webseite www.jacobi.de möchte ich gern in diverse Sprachen übersetzen (lassen). Eine der Sprachen ist Russisch. Das stellt mich natürlich vor die Herausforderung, mich mit den Zeichenkodierung auseinanderzusetzen. Nach allgemeinem „Stand der Wissenschaft“ ist wohl UTF-8 zu empfehlen. Dafür benötigt man nun auch einen Texteditor, der brauchbare UTF-8 Dateien erstellt. In Benutzung habe ich jetzt folgende:

TextWrangler für Mac OS ist als Freeware downloadbar von www.barebones.com.
Dieser Editor sieht sehr mächtig aus, und er erlaubt umfangreiche Einstellungen für die Arbeit mit verschiedenen Dateiformaten, sei es unter Windows oder Linux (bzw. Mac OS), und natürlich auch die Unterstützung für diverse Encoding Optionen.
Für Windows scheint sich das Programm SuperEdi anzubieten – jedenfalls ermöglicht es auch den soliden Umgang mit UTF-8. SuperEdi ist eine Freeware die von www.wolosoft.com downloadbar ist.